Medizin an Bord

Mehr Sicherheit auf See für Skipper und Besatzung 

Ziel ist, dass medizinische Probleme an Bord bis zur Verfügbarkeit professioneller Hilfe beherrscht werden, kleinere Missgeschicke können eventuell ohne Reiseunterbrechung an Bord versorgt werden. Durch eine einfach strukturierte Befunderhebung soll eine Kommunikation mit Helfern ermöglicht werden, nur so ist eine sinnvolle Planung der weiteren Schritte möglich.

Der Kurs ist für die FB2 Ausbildung anerkannt!

In Erste-Hilfe-Kursen wird das Vorgehen in den ersten Minuten bis zum Eintreffen von professioneller Hilfe trainiert, an Bord ist man allerdings für Stunden oder sogar Tage auf sich allein gestellt. Zwar sind ernsthafte medizinische Notfälle an Bord selten, aber auch die häufigen „Kleinigkeiten“ müssen zur Vermeidung von Komplikationen konsequent behandelt werden. Lebensbedrohliche Probleme bedeuten immer eine schwierige Situation aufgrund der zeitlich nur verzögert zur Verfügung stehenden Hilfe.

Erste Hilfe und korrektes Vorgehen bei medizinischen Notfällen

Die zweitägige Veranstaltung „Medizin an Bord“ wird vom Österreichischen Samariterbund durchgeführt und vermittelt die Besonderheiten der medizinischen Versorgung auf See. Der Kurs ist auch optimal für medizinische Laien geeignet!

Inhalte:

  • Versorgung häufiger medizinischer Probleme: Verletzungen des Bewegungsapparates, Wunden, Verbrennungen
  • Versorgung lebensbedrohlicher Situationen
  • Unterkühlung und Ertrinkungsunfälle
  • Eine Anleitung zum systematischen Untersuchen, Annäherung an eine Diagnose
  • Kommunikation mit Helfern
  • Spezielle Fertigkeiten: Gabe von Medikamenten und Flüssigkeiten in den Muskel, unter die Haut und in Blutgefäße, Nähen von Wunden
  • Ausstattung einer Bordapotheke und einer Erste-Hilfe-Ausrüstung, Literaturhinweise

Bei Fragen stehen wir dir gerne telefonisch zur Verfügung!

      

Du findest uns online auch hier