FAQ

Seekrank kann jeder werden. Meist ist es jedoch eher ein psychologisches Problem dem man am besten entgegenwirkt, indem man sich ablenkt. Häufig gewöhnt man sich relativ schnell daran, vor allem auf längeren Fahrten ist es nach ein paar Tagen überstanden. Dann wird man eher wieder Landkrank und man schaukelt als einzige Nebenwirkung bei den ersten Schritten an Land noch etwas. Wer nach einem stürmischen Tag auf See wieder festen Boden unter den Füßen hat, für den ist es meist schlagartig auch wieder vorbei und der nächste Tag auf See ist dann schon nicht mehr schlimm. Falls du dir vorab Mittel gegen Seekrankheit besorgen willst, solltest du auf jeden Fall deinen Hausarzt oder Apotheker dazu befragen.
Grundsätzlich gibt es keine bestimmten Teilnahmevoraussetzungen. Es wird davon ausgegangen, dass jeder Teilnehmer physisch und mental in der Lage ist, den Törn zu genießen. Schwimmkenntnisse sind nicht erforderlich, für Nichtschwimmer ist aus Sicherheitsgründen während des Segelns eine Rettungsweste zu tragen. Es gibt weder ein Mindestalter, noch ein Höchstalter – wir organisierten bereits vermehrt Törns mit Pensionisten und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Sprich uns bitte einfach offen auf deine Bedenken an – wir geben dir gerne weitere Auskünfte.
Die von uns gecharterten Yachten verfügen über ausreichend Stauraum. Wir empfehlen jedoch KEINE Schalenkoffer oder feste Taschen mitzubringen. Reisetaschen oder Rücksäcke sind auf einer Reise dieser Art am idealsten.Du weißt, was du alles an persönlichen Dingen benötigst, daher hier nur eine kleine Erinnerungsliste: persönliche Medikamente Reisepass Fotoapparat Lesestoff Ladegeräte und Akkus Reiseführer MP3 Player und CD´s Evtl. Spiele Eine ausführliche Liste was zum jeweiligen Törn mitzubringen ist erhältst du rechtzeitig vor Törnbeginn. Bettwäsche, Decken und Kopfkissen befinden sich in ausreichender Menge an Bord. Handtücher sind selbst mitzubringen.
In die Bordkasse zahlen alle Törn-Teilnehmer, außer dem Skipper und der Schiffsbegleitung zu gleichen Teilen am Beginn der Reise ein. Die Bordkasse wird auf Wunsch von der Schiffsbegleitung geführt. Sollte sich am Ende des Törns ein Guthaben in der Bordkasse befinden, so wird dies zu gleichen Teilen wieder an die Törn-Teilnehmer zurückgezahlt. Aus der Bordkasse werden sämtliche Lebensmittel, Getränke und Haushaltsmittel, die für den jeweiligen Törn notwendig sind, bezahlt. Geht die Crew gemeinsam an Land essen, so wird jeweils entschieden, ob dies aus der Bordkasse oder getrennt bezahlt wird. Auch die Verpflegungskosten für den Skipper und die Schiffsbegleitung werden aus der Bordkasse bezahlt. Außerdem werden die Kosten für Hafengebühren und Einklarierungsgebühren für Schiff und Beiboot über die Bordkasse abgerechnet. Die Kosten für die Bordkasse belaufen sich pro Person und Woche auf ca. 300,- Euro. Dies ist natürlich abhängig von den Wünschen der Crew (liegen wir im Hafen oder in einer Bucht, gehen wir essen oder kochen wir am Schiff;...).   Sämtliche Verpflegung an Bord wird aus der Bordkasse bezahlt. Bei der Vorbesprechung für die Reise wird gemeinsam mit uns abgestimmt, was eingekauft wird. Den Einkauf erledigen der Skipper und die Schiffsbegleitung – wenn du auf die Yacht kommst, ist grundsätzlich schon alles für die ersten Tage an Bord. Du brauchst dich vorab und natürlich auch während der Reise um nichts kümmern. An Bord wird von der Schiffsbegleitung gekocht. Die Pantry (Küche) muss allzeit in Ordnung sein, denn unvorhersehbare Wetter- oder Seegangereignisse könnten sonst für Bruch sorgen. Trinkwasser steht am Schiff in ausreichender Menge zur Verfügung. Sollte es Sonderwünsche bezüglich Snacks oder Getränke geben wird die Möglichkeit vorhanden sein, diese auch während der Reise zu besorgen.   Diese fallen in allen Häfen und Marinas an. Sie sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. In einigen Ländern/Gegenden werden auch Gebühren für das Ankern oder für das Liegen an einer Boje verlangt. Die Marina-Gebühren in Kroatien sind je nach Ausstattung und Service sehr unterschiedlich. Es kann je nach Schiffsgröße und Saison von 60,- bis ca. 120,- Euro pro Tag und Schiff verrechnet werden. In Stadthäfen ist dies erheblich geringer beziehungsweise oft auch kostenlos. In Marinas gibt es jedoch Duschen, WCs und Strom, Stadthäfen haben meistens nur Strom.
Bei Urlaubstörns wird auf deine individuellen Wünsche und Bedürfnisse eingegangen und es wird ein Mix aus Erlebnis, Abenteuer, Kultur und Entspannung geboten. Die Törnroute wird in der Vorbesprechung mit der Crew abgestimmt. Wie lange und wo geankert wird, ob man essen geht oder selber kocht, sich an Landausflügen beteiligt oder einfach am Schiff entspannt, all dies ist relativ offen und wird nur durch wetterbedingte Faktoren oder die Schiffssicherheit eingeschränkt. Unter normalen Bedingungen werden pro Tag in der Regel 3-6 Stunden gesegelt. Es sind keine besonderen seemännischen Kenntnisse erforderlich. Auch sind die Törngebiete und -Zeiten so gewählt, dass unter normalen Umständen nicht mit Starkwind und hohem Seegang zu rechnen ist. Also rundherum ein Törn für Neulinge und erfahrene Segler.
Kinder sind bei uns an Bord immer herzlich Willkommen. Spezielle Törns mit Kindern führen wir gerne durch, diese sollten jedoch vorab mit uns abgesprochen werden. Damit unseren jungen Teilnehmern nicht langweilig wird, können sie mit kleineren Aufgaben an Bord beschäftigt werden. Außerdem ist es empfehlenswert diverse Spiele und Schwimmaccessoires mitzubringen. Meilentörns sind ebenso wie eine Atlantiküberquerung eher nichts für Kinder. Nicht aus Sicherheitsfragen heraus, eher würde ihnen langweilig werden, während die Crew doch recht beschäftigt ist.

Das Team

Sample image

Olaf Weiß

meerflair Gründer
Sample image

Doris Schmid

meerflair Gründerin

Newsletter Anmeldung